Austria Seifenkiste e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

BAD VÖSLAU – LETZTE STATION DIESES JAHR
EINFACH FANTASTISCH

Am 23.09.2012 fand im Zentrum von Bad Vöslau das letzte und teilweise entscheidende Cuprennen statt. Mit kurzen Worten umschrieben Wahnsinnsatmosphäre – fantastische Gefährte – spannende Rennen – tolle Kulisse gepaart mit perfekter kulinarischen Verpflegung, einfach der Traum wie so eine Veranstaltung stattfinden sollte. Nicht zuletzt weil man bei dieser Veranstaltung auch merkt, das die Stadtväter bzw. Politik und Wirtschaft voll hinter dieser Veranstaltung stehen. Diesen möchten wir unseren besonderen Dank aussprechen für die perfekt organisierte Veranstaltung.

Die Zuschauer standen entlang der Strecke teilweise in 3er Reihen, und der Zielraum wurde bevölkert um seinen Blick auf die tollen Kisten zu erhaschen. Jeder Fahrer wurde beklatscht  und bejubelt als wäre er ein Gewinner.
Die Strecke selbst, entlang schöner kaiserlichen Alten Villen, würde ein Architekt für Seifenkistenrennen nicht besser planen können, die optimale Neigung mit leichten Kurven, einfach perfekt, der einzige Nachteil der Strassenbelag dürfte auch aus dieser Zeit sein. Wäre der Strassenbelag auch noch 1A gewesen, könnte man dieser Strecke das Prädikat weltmeisterlich vergeben.
sk_0004_1

sk_0003_2 Das Cuprennen fand diesmal im Rahmen des 4.Bad Vöslauer Seifenkistenrennen statt, bei dem ca. 45 Kisten am Start waren, die teils auf Geschwindigkeit fuhren und teilweise Fantasiegefährte waren. Hierbei war auf  keinerlei Bauvorschrift zu achten, das Gefährt musste nur 3 Räder, eine Lenkung und eine Bremse haben, also dies bedeutet der Fantasie war freien Lauf gewährt, was man auch an den tollen Gefährten sehen konnte.

In der Cupwertung der Juniorenklasse war vor dem letzten Rennen noch alles offen um den Gesamtsieg, Oliver Gintenreiter führte dies an vor Lukas Hackl und den gleichplazierten Sophie Wahl und Christian Zeillinger. Bei dieser Klasse, unserer jüngsten Rennpiloten merkte man diesmal ganz besonders, das es auf die Kraft ankam, den Lenker fest zu halten, denn auf Grund der Streckenbeschaffenheit durch die vielen Spurrillen und Schupfen gepaart mit einigen Kanaldeckeln war dies von der größten Bedeutung. So konnte sich der durch die Abwesenheit von Lukas Hackl bereits davor feststehende neue Cupsieger Oliver Gintenreiter, Team Jet den Sieg mit pravour sichern. Zweiter wurde diesmal sein Teamkollege David Grafenberger vor Mathias Gregor, Team Arabella. Somit stand am Ende das Endergebnis in der Cupwertung wie folgt fest: 1. Oliver Gintenreiter, Team Jet vor Lukas Hackl, Team Traubisoda und Sophie Wahl, Team Stadttaxi Amstetten.

Die Seniorenklasse war bereits in der Cupwertung von Anfang an entschieden, da der Vorjahrescupsieger Dominik Wahl, leider bei den ersten beiden Rennen ohne Punkte blieb, durch technischen Defekt und eine Verletzung, heißt der neue Cupsieger Alexander Stangl, Team Traubisoda. Nichtsdestotrotz war es trotzdem wieder ein spannendes Rennen.
sk_0002_3

War im Training noch Robin Appel vor Mathias Stuhl und Dominik Wahl, dem neuen Cupsieger Alexander Stangl davon gefahren drehte der dann richtig seinen Gashahn auf und das Endergebnis lautete genau das umgedrehte Trainingsergebnis. Sieger in Bad Vöslau Alexander Stangl, Team Traubisoda vor Dominik Wahl, Team Stadttaxi Amstetten und Mathias Stuhl, Team Laumex.

sk_0001_4 Die größte Spannung bot diesmal die Elite XL Klasse, denn in dieser Klasse waren vor dem letzten Rennen 3 Fahrer punktegleich. Der Kampf war angesagt ein Mann gegen 2 Frauen, Daniel Gintenreiter, Nadine Salzer und Cornelia Schornsteiner hätte der neue Cupsieger heißen können. Das Rennen war somit an Spannung nicht zu überbieten. Nach dem 1. Lauf war Daniel Gintenreiter 11 Hundertstel vor Cornelia Schornsteiner, somit war eigentlich das Rennen total offen.

In ihrem 2. Lauf kam Cornelia Schornsteiner mit 35,44 ins Ziel, der Topzeit zu diesem Zeitpunkt. Nun hatte es Daniel in der Hand den Sack zuzumachen und den Titel zu ergattern. 36,56, hies es im Ziel, damit entschied 1 Hundertstel zu Gunsten der Damenwelt und Cornelia Schornsteiner war somit die neue Cupsiegerin für das Team Welser Profile, Daniel Gintenreiter, Team CDC belegt den 2. Platz und dritter im Cup war somit Nadine Salzer, Team Traubisoda, im Rennen in Bad Vöslau belegt Bernhard Reitschmied, den 3. Platz.

Als Top-Secret Geheimnis wurde eine Überraschung für den Obmann, Willi Absenger, organisiert, 2 Elternvertreter traten in einer überdimensionalen Juniorkiste an. In diesem internen Lauf hatte Richard „Schratti“ Schrattbauer, die Nase vorne, er distanzierte den zweiten Thomas „Racer Tomi“ Gintenreiter um fast 40 Hundertstel. Wir danken beiden den Spaß mitgemacht zu haben und hoffen hiermit den Startschuss für eine Elternklasse nächstes Jahr gegeben zu haben.
sk_0000_5


Natürlich ohne Gewichtsbegrenzung und Altersbegrenzung. Einzige Voraussetzung man muss in die Kiste passen.  Namensvorschläge für diese Klasse wurden bereits getätigt, „Sixpack Inside“,  „Ü100“, „Wer braucht Gewichte“ oder „Ich bin nur zu klein“.

zu den Fotos >>

 

 

Unsere Partner

Besuche


Besucher Heute:3
Besucher gesamt:108849

Logo Traubisoda

Waldquelle

Traubesoda

cdc